Die Schweizer Berge

Matterhorn
© Emi Cristea - Fotolia.com

Die Schweiz hat einige sehr beeindruckende Berge, von denen das Matterhorn der bekannteste, die Dufourspitze jedoch der höchste ist. Wen es ganz nach oben zieht, der wählt einen der 73 Viertausender aus, bei den Dreitausendern fällt die Wahl unter insgesamt 1.161 Bergen schon sehr schwer. Die Dufourspitze misst 4.634 m über dem Meeresspiegel.

Das Matterhorn

Mit 4.478 m ist das Matterhorn immer noch beeindruckend hoch, der Berg in den Walliser Alpen, den Edward Whymper am 14. Juli 1865 erstmals bestieg, gehört zu den bekanntesten Massiven der Welt, ist Schweizer Wahrzeichen, auf unzähligen Postkarten zu finden und eine der meistfotografierten Schweizer Touristenattraktionen. Wer ihn aufsuchen will, kann sich beispielsweise in Bern einen Mietwagen nehmen und dann über die A12 und die A9 nach Täsch fahren (226 km, in rund zweieinhalb Stunden zurückzulegen), in Täsch muss dann das Auto stehen bleiben. Die Touristen wollen eigentlich nach Zermatt und von dort möglichst weit hoch auf das Matterhorn, bis dorthin sind es noch einmal fünf Kilometer, die manche Wanderfreunde auch zu Fuß zurücklegen, denn von Täsch nach Zermatt ist kein öffentlicher Verkehr erlaubt. Im Ort Täsch gibt es 2.900 Parkplätze, davon 2.100 im sehr gut ausgewiesenen Matterhorn Terminal Täsch. Es fahren nach Zermatt Taxis und Shuttelzüge der Gotthard Bahn.

Das 1581 erstmals namentlich erwähnte Matterhorn – damals noch als „Mont Cervin“ – trägt seinen aktuellen Namen seit 1682, der sich von der Gras-„Matte“ unterhalb der Gornerschlucht ableitet. Dort findet sich heute das Dorf Zermatt (= „zur Matt“). Hinauf geht es dann beispielsweise mit der Gornergrat Bahn bis auf 3.089 Meter ü. M., zu Fuß können die Touristen die Aussichtsplattform auf 3.131 Meter erreichen, die ganzjährig zu nutzen ist. Die Betreiber der Gotthard Bahn, zu der die Gornergrat Bahn gehört, werben damit, dass auf den 9.339 Fahrmeter (Fahrzeit 33 Minuten) die Touristen vor Staunen vergessen zu fotografieren, was in Wahrheit natürlich nicht vorkommt. Die Alpenwelt ist tatsächlich unvergleichlich und kann in der Matterhorn Railway sogar bei offenem Fenster bestaunt werden.

Die Dufourspitze

Auf 4.634 Meter ü. M. erhebt sich majestätisch der Schweiz höchster Berg, die Dufourspitze im Kanton Wallis (Monte-Rosa-Massiv), die eine Schartenhöhe – also den Abstand zum nächstgelegenen, nächsthohen Gipfel (Mont Blanc de Courmayeur in 78,2 km Entfernung) – von 2.165 Metern aufweist. Das beweist die ungeheure Einzigartigkeit und Faszination dieses Berges, der seinen Namen zu Ehren eines Generals und Kartografen aus der Schweiz erhielt.

  • Die Erstbesteigung fand schon 1855 durch drei Schweizer und fünf Briten statt.
  • Touristen können ebenfalls von Zermatt aus über das Gornergrat zur Monte-Rosa-Hütte wandern oder auch von der Gornergrat Bahn aus die Dufourspitze besichtigen.
  • Wer die Bahn wählt, um einmal einen Blick auf das beeindruckende Massiv zu werfen, wählt die Route Zermatt-Rotenboden-Zermatt.
  • Die schönste Aussicht auf die Dufourspitze bieten die Plätze auf dem Gornergrat, einfache Wanderungen können beispielsweise zwischen Rotenboden und Riffelberg unternommen werden.
  • Alpinisten können den Normalweg wählen, der eine anspruchsvolle Hochtour über den Gletscher darstellt und mit der Gesamtschwierigkeit AD (= assez difficile, also ziemlich schwierig) gekennzeichnet ist.

Weitere sehenswerte Schweizer Berge

Die Schweiz als Land in den Bergen bietet einen faszinierenden Ausblick nach dem anderen, zwischen Dufourspitze und Matterhorn liegen allein noch nach Höhe sieben Berge (Nordend 4.609 m, Zumsteinspitze 4.563 m, Signalkuppe 4.554 m, Dom/Mischabel 4.545 m, Liskamm 4.527 m, Weisshorn 4.506 m und Täschhorn 4.491 m). Als Ausflugsziele werden neben dem Matterhorn unbedingt das Jungfraujoch empfohlen (mit 3.454 m ü.M. Europas höchster Bahnhof inmitten einer faszinierenden alpinen Welt), des Weiteren die längste Schlittenfahrt der Welt (schweizerisch: „Schlittelfahrt“) im Faulhorn-Grindelwald über sagenhafte 15 Kilometer mit Erholungsmöglichkeiten zwischendurch in Bergrestaurants und nicht zuletzt das Schneesportgebiet um die Berge Eiger, Lauberhorn und Mönch. In der Jungfrau Region gibt es Pisten für alle Schwierigkeitsstufen.

Die Schweizer Berge
Rate this post