Tipps für die Autoreise mit Kindern

Autoreise mit Kindern

„Mama, wann sind wir endlich da?“, hört man diesen Satz schon 10 Minuten nachdem man in den Urlaub aufgebrochen ist, kann die Fahrt mühsam werden. Mit dem eigenen Fahrzeug zu verreisen, bringt jedoch viele Vorteile mit sich. Immerhin ist man nicht nur während der Anreise, sondern auch am Urlaubsort flexibel und kann besser auf die Bedürfnisse der kleinsten Reisegäste Rücksicht nehmen. Außerdem muss man bei einer Autoreise nicht auf Reglementierungen beim Gepäck achten. Wählt man das Flugzeug als Transportmittel, unterliegen die Koffer einem festgesetzten Gewichtslimit. Anders bei PKW-Reisen, dabei gilt das Motto „mit darf was in das Auto hinein passt“.

Damit die Autoreise zum vollen Erfolg wird, sollte man jedoch schon im Vorfeld einige Vorkehrungen treffen. Dazu gehört zum Beispiel, den Wagen auf Fahrtüchtigkeit zu kontrollieren. Ist das Fahrzeug in die Jahre gekommen und wird die jährliche Überprüfung zum Lotteriespiel, sollte man überlegen ob man anlässlich der Reise nicht in einen Gebrauchtwagen investiert, der die ganze Familie sicher ans Urlaubsziel und wieder nach Hause befördert. Ein gebrauchter PKW zum Beispiel der Marke Audi, BMW, Citroen, Renault oder ein gebrauchter Mercedes auf mobile.de ist dank der übersichtlichen Suchmaschine schnell gefunden. Sollte man mit dem Wohnwagen verreisen, filtert man die Ergebnisse am besten nach Modellen, die bereits über eine Anhängevorrichtung verfügen.

Tipps für die Autofahrt

Wann man in den Urlaub aufbricht, hängt unter anderem von der Reisezeit und von der Strecke ab.

  • Während der warmen Jahreszeit macht es Sinn, die kühlen Morgenstunden zu nützen um bereits einen Teil der Route hinter sich zu bringen.
  • Passiert man auf der Fahrt große Ballungsräume, empfiehlt sich die üblichen Stoßzeiten im Berufsverkehr abzuwarten.
  • Für Kinder ist es spannender und für die Eltern weniger nervenaufreibend, lieber mehr Zeit an einem Rastplatz mit Spielplatz zu verbringen als dieselbe Zeit im Stau zu stecken. Die Dauer der Pausen richtet sich meist nach der Laune der Kinder.
  • Fangen sie auf der Rückbank an zu streiten oder hören gar nicht mehr auf zu quengeln, muss eine Fahrtunterbrechung auf dem Programm stehen.
  • Auf keinen Fall darf man auf Spiele zur Ablenkung während der Reise vergessen. Malbücher, Hörspiele oder die Lieblings-CD mit Kinderliedern leisten wertvolle Dienste. Das liebste Kuscheltier muss ebenso mit in den Wagen wie Utensilien, die das Kind zum Einschlafen braucht.

Die Verpflegung auf der Reise

Fährt man mit dem Auto in den Urlaub, sollte man für alle Eventualitäten gerüstet sein. Egal auf welche Jahreszeit die Reise fällt, genügend Getränke müssen in jedem Fall mit. Dabei gilt zu bedenken, dass süße Getränke wie zum Beispiel Eistee eine aufputschende Wirkung haben. Während dieser Effekt für den Fahrer von Vorteil ist, kann er bei Kindern dazu führen, dass sie gar nicht mehr zur Ruhe kommen. Wasser oder stark verdünnte Fruchtsäfte helfen besser dabei, den Flüssigkeitsverlust auszugleichen. Als Proviant eignen sich Vollkornbrot mit Schinken oder Käse, klein geschnittenes Gemüse und Obst perfekt. Als süße Knabberei zwischendurch eignen sich Trockenfrüchte.

Foto: © marchibas – Fotolia.com